Mika von Vairningen

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mika von Vairningen
Position: Efferd-Geweihte
Stand: adlig
Profession: Keine Angabe
Tsatag: 27.RON 1010 (32)
Wohnort: Harben
Gebiet: Keine Angabe
Familie: Haus von Vairningen
Familienstand: ledig
Partner:
Eltern: Gerfried von Vairningen (970) 
Kinder:
Geschwister: Adelmar von Vairningenv0? (996)

Aarwin Adalric von Vairningenv0? (1000)
Adelrat (Halbbrüder), Dhuoda, Grifo Raul und Yendan Werold von Vairningen

Spezies: Mensch
Geschlecht: weiblich
Magie: nicht magisch
Größe: 179 Halbfinger
Gewicht: 75 Stein
Augen: graublau
Haare: schwarz
Einfluss: gering
Wappen: Gespalten in Schwarz und Weiß, darauf in verkehrten Farben Steinbockhörner, im Herzschild auf blauem Grund ein silberner Westwinddrache.


Gesinnung
Answinkrise: Loyalist
Meuterei: Loyalist


Angaben von: 1038
NSC: Nein
Betreuer: Vairningen

Offizieller Charakter
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Mika von Vairningen dient als einfache Geweihte im Tempel zu Harben und zeitweise auch als Schiffsgeweihte.


Erscheinung

Die noch junge Dienerin des Launenhaften ist von großem Wuchs und von schlanker, athletischer Gestalt. Gehüllt ist sie in die typische Tracht einer Efferd-Geweihten. Eine Erscheinung, die mit ihrem langen schwarzen Haar umso wilder anmutet. Ihre Augen sind von einem tiefen graublau, Farben wie man sie sonst der stürmischen See her kennt..

Genauso wie ihr Vater strahlt Mika eine natürliche Strenge und Autorität aus. Was sich gleichermaßen durch ihre steife Haltung, wie auch ihre sehr verschlossene Miene Ausdruck findet. Doch mag dieser Eindruck täuschen, denn genauso wie bei ihrem launischen Herrn kann auch ihre Stimmung schnell umschlagen und die sonst ruhige Frau einem tobenden Orkan gleich über den Quell ihres Zorns hereinbrechen lassen.


Hintergrund

Mika ist die jüngste Tochter Gerfrieds von Vairningen und zudem auch das Nesthäkchen der Familie. Im Mond ihrer Geburt verlor ihr Halbbruder sein Leben und die Answin-Krise erschütterte die Festungsstadt: Diese Wogen der Gefühle in ihrer Umwelt mögen bereits in frühster Kindheit womöglich den Grundstein für ihren späteren Werdegang gelegt haben.

In tiefer Verbundenheit zum Alten Gott trat sie, so früh es ihr möglich war, ihr Noviziat im Tempel zu Harben an und empfing dort auch später ihre Weihe. Noch immer versieht sie als einfache Geweihte in der Festungsstadt ihren Tempeldienst, wobei sie ihren Aufenthalt in den heiligen Hallen des Efferd von Zeit zu Zeit dadurch unterbricht, das sie sich als Bordgeweihte auf einem Schiff andient.


Werdegang

1010
Geburt im Rondra-Mond.
1020
Beginn des Noviziats in Harben.
1030
Empfang der Weihe in Harben.
In der Folgezeit Tempeldienst und einige Einsätze als Bordgeweihte.
1039
Im Gefolge ihres Bruders, Aarwin Adalric von Vairningen, zieht Mika gen Rahja, um den Windhagern im Namen des Herrn Efferd beizustehen.