Junkergut Krummaich

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Junkertum Krummaich
Region: Altes Land
Junkerin: Yofenia von Waldbachtal
Residenz: Hohe Halle Krummaich
Lehnsfolge: Flachstein
Dient: Efferdan Wellenstein
Einwohner: 80
Freie: ausgewogen
Truppen: ein Ritter und zwei Waffenknechte
Orte: Krummaich
Tempel: Peraineschrein
Burgen: Hohe Halle Krummaich mit Erweiterung (teilzerstört)
Besonderes: verborgener Herzstein
Wappen: gestürzte Spitze in Gold mit schwarzem Spitzenschildhaupt vor grünem Grund
Wappen Haus Waldbachtal.png

Angaben von: 1038
NSC-Lehen: Nein
Betreuer: arland

Nahe der Grenze zur albernischen Baronie Grenzmarken liegt das Junkergut Krummaich des Hauses Waldbachtal abgelegen am Rand des Reichslandes Flachstein.


Lage

Das Junkergut erstreckt sich im Waldbachtal entlang der Ausläufer des Vorgebirgslands bis an die Hochheide heran. Der kleine Weiler Krummaich und die gleichnamige Hohe Halle leiden unter der mangelhaften Anbindung über den schmalen Heidestieg, der sich am Ende des Waldbachtals in steilen Kehren zur Hochheide hinaufwindet. Der Pfad ist so schmal, dass er dem Wanderer ein gehöriges Maß an Trittsicherheit abverlangt und ansonsten nur von Maultieren und Eseln sicher begangen werden kann. Einfacher ist schon der Abstieg in die Grenzmarken entlang des Waldbachs, der von den Talbewohnern nur Milchbach genannt wird.
Aufgrund der dichten Wälder wird der Pfad in den Grenzmarken auf albernischer Seite auch Düsterbachpfad genannt.


Bewirtschaftung

Die steinigen Äcker des Talgrunds ermöglichen den Bewohnern und der Junkerin nur ein bescheidenes Auskommen. Einige Hirten nutzen die nahe Hochheide als Weidegrund und in den Wäldern wird Holz eingeschlagen. Ein Köhler versorgt die kleine Schmiede der Burg mit Kohle.


Besonderheiten

Besondere Verehrung in der Dorfbevölkerung erhält mit stillschweigender Duldung durch die Junkerfamilie ein Herzstein in einer unweit gelegenen Tropfsteinhöhle. Der Herzstein dient als Opferstätte von Erntegaben und Blumen vor dem auch manches Gebet an Perainsumu oder Tsatuara gerichtet wird.


Chronik

1010
Falkris von Waldbachtal verstirbt an den Spätfolgen eines Tunierunfalls.
1029
Söldner des Thuralf Farnwart plündern und brandschatzen das Dorf und die Hohe Halle, die Burgherrin Yelinde von Windisch kommt ums Leben, viele Bewohner können sich jedoch in die unwegsamen Wälder retten.
1038
Rondra: Aeladir von Waldbachtal kehrt nach langer Zeit aus Tobrien in seine Heimat zurück.



Persönlichkeiten des Junkerguts Krummaich