Hohe Halle Bleichewall

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Bleichewall
(Hohe Halle)
Region: Küste
Lehen: Edlengut Bleichethal
Edler: Aarwin Adalric von Vairningen
Einwohner: 20
im Umland: 150
Truppen: ein Ritter,
mehrere Waffenknechte
Befestigung: Hohe Halle mit Nebengebäuden
Angaben von: 1038
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH


Lage

Die Hohe Halle liegt im Umland der Stadt Harben nahe der Bleiche auf einer natürlichen Erhebung in Reichsland Wettershag. Die Grundmauern des Baus stammen aus den letzten dreihundert Götterläufen, da die Anlage einst als Wacht über das im Rücken Harbens liegende Tal errichtet worden war.


Befestigung und Gebäude

Ringmauer und Nebengebäude

Ein gedrungener Torturm mit Mauer beschirmt den Zugang zur Hohen Halle. Dahinter schmiegen sich Stallung, Schmiede und Brunnen in den Windschatten der Ringmauer, während alle anderen Räumlichkeiten sich innerhalb der Hohen Halle befinden. Einzig im Torturm gibt es eine weitere Stube. Hier leben die Waffenknechte, die auch direkt auf den Wehrgang der Mauer gelangen können.

Die Hohe Halle

Vom ursprünglichen Gebäude ist nur noch eine Seite des Mauersockels erhalten geblieben. Mehrfach hatte man das Gebäude erweitern und ausbessern müssen, wobei unter Hinzunahme weiterer Bruchsteine bestehende Mauerabschnitte schlichtweg versetzt worden sind. Die letzte Erweiterung erfuhr die Halle direkt nach der Answin-Krise, als der damalige Edle über dem Rittersaal einen zweistöckigen Turmaufbau samt Wachplattform errichten ließ.

Wer die Hohe Halle betritt, muss zuvor die aufgeschüttete Rampe und eine hölzerne Brücke überqueren, um zum soliden Portal über den Sockelgeschossen zu gelangen. Im Inneren des bruchsteinernen Sockels befinden sich auf zwei Ebenen ein weiterer Brunnen sowie Vorratslager und die Waffenkammer. Das eigentliche Leben findet jedoch erst oberhalb dieses Sockels statt.
Hinter der massiven Tür des Zugangsportals passiert ein kurzer Gang die Treppenfluchten in der Außenmauer und mündet in den recht geräumigen Rittersaal, der zwei Geschosse hinaufreicht und mit allerlei Habseligkeiten und Beutestücken der Edlenfamilie ausstaffiert ist: Neben dem Wappen der Familie finden sich etliche Waffen aus der Dienstzeit gleich mehrerer Angehöriger der Reichsarmee, Standarten und sogar eine Galionsfigur an den Wänden.
Im Anschluss an den Rittersaal liegen die Räumlichkeiten der Familie sowie Gästezimmer, Küche und Gesindezimmer verteilt auf zwei Stockwerke. Der eigens aufgesetzte Turm über dem Rittersaal dient jedoch dem Edlen alleine als geräumiges Arbeitszimmer und das folgende, niedrige Stockwerk unterhalb der Wachplattform als weiteres Vorratslager.


Persönlichkeiten