Haus Waldbachtal

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Waldbachtal
Wappen Haus Waldbachtal.png
Lehen: Krummaich in Reichsland Flachstein
Stammsitz: Hohe Halle Krummaich
Oberhaupt: Yofenia von Waldbachtal
Herkunft: Belehnung nach der Großen Flut
Wappen: gestürzte Spitze in Gold mit schwarzem Spitzenschildhaupt vor grünem Grund
Charakter: ehemalige Turnierstreiter, heute verfemt
Verbündete: Haus Windisch
Gegner: Haus Farnwart
Angaben von: 1038
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Die Familie von Waldbachtal gebietet über Junkergut Krummaich im Reichsland Flachstein.


Herkunft

Die Mitglieder der Familie leben seit Jahrhunderten isoliert am Fuß der Ausläufer des Vorgebirgslandes im Übergang zum Alten Land in einer trutzigen Feste. Sie kamen vermutlich bald nach der Gründung der Mark Windhag aus den Nordmarken in den Windhag, gelten als alte Vasallen des Hauses Grötz und sind von diesem aufgrund von Verdiensten in den Adelsstand erhoben worden.


Charakter und politische Haltung

Das fruchtbare Waldbachtal im nördlichen Reichsland Flachstein ermöglicht der Familie heute wieder ein bescheidenes Auskommen. Der Tod der älteren Brüder machte die jüngste Tochter Yofenia von Waldbachtal ab 1029 stellvertretend für den noch in Knappschaft befindlichen Erjunker Aeladir zur Vögtin. Auch gegenwärtig übt Yofenia dieses Amt noch aus, da der designierte Junker seit 1032 sein Erbe nicht angetreten hat, sondern überwiegend im Osten des Reiches weilte.
War das Haus früher für einen gewissen Wohlstand und auch für manchen Erfolg in der Turney - selbst in anderen Provinzen - bekannt, so versank es bald nach dem Tod des ehemaligen Oberhaupts Falkris von Waldbachtal in die Bedeutungslosigkeit und galt lange Götterläufe sogar als verfemt: Durch die Verbindung der Familie mit Thuralf Farnwart, einem hochadligen Bastard aus den Grenzmarken und dessen Taten als Isorist im Zuge des Albernischen Bürgerkriegs und Albernia-Nordmarken-Konflikts wurde dem Ruf der Familie erheblicher Schaden zugefügt.
Aus diesem Grund verfügt das Haus politisch auch über keinen nennenswerten Einfluß, obwohl der Rat der ruhigen und zurückhaltenden Vögtin Yofenia auf Burg Starkenstein durchaus geschätzt wird.


Chronik

vor 650
verdienstvolle Gefolgsleute des Hauses Grötz mit nordmärkischen Wurzeln.
1010
Falkris von Waldbachtal stirbt an den Spätfolgen eines Tunierunfalls.
1011
Cerric von Waldbachtal findet den Tod. Seine Gemahlin, die Schwester des Edlen von Kaltstetten, zieht sich aus Waldbachtal zurück und läßt ihren Sohn Aeladir jedoch zurück.
Meisterinformation:Cerric starb, da er sich durch Thuralf Farnwart in den Albernischen Bürgerkrieg verwickeln ließ.
1012
Tod von Yann von Waldbachtal als junger Heckenritter bei der 2.Schlacht auf den Silkwiesen vor Gareth.
1021
Beginn des Noviziats von Richild bei Bruder Cian.
1022
Aeladir wird als Knappe zu Eckbart von Hirschingen gegeben, einem ehemaligen Werber um seine Muhme Yofenia.
1029
nach Beginn des Albernia-Nordmarken-Konflikts flieht Yofenia mit Frauen und Kindern in die Berge als Thuralf Farnwart, Vogt von Grenzmarken, Söldner entsandte, um Gerüchten von Schmuggelgut auf dem Lehen nachzugehen. Yelinde von Windisch wird bei der Eroberung der Hohen Halle erschlagen.
1032
Aeladir erhält seinen Ritterschlag und geht in die Wildermark und später nach Tobrien. Richild wird Geweihte und begibt sich auf Wanderschaft.
1040
Travia: auf dem Kaiserlichen Hoftag zu Beilunk verpflichtet sich Aeladir überraschend Herzog Bernfried und auch Prinz Jarlak, dem Grafen von Tobimora. Durch Markgraf Cusimo Garlischgrötz wurde er entgegenkommend aus seinen Verpflichtungen entlassen - allerdings unter der Bedingung, für seine liebliche Base Richild einen geeigneten Gemahl zu finden. Nach dem Reichstag entlässt Aeladir seinen treuen Waffenknecht Ulfert Zaumschmied in die Heimat und schließt sich einem Zug des Drei-Schwestern-Ordens an.
Frühjahr: Ankunft von Aeladir auf Krummaich, um die familiären Angelegenheiten zu regeln - anschließende Rückkehr nach Tobrien.


Stammbaum

  • Falkris von Waldbachtal (*960 Zu Boron gegangen-1010), Junker zu Krummaich, an den Spätfolgen eines Tunierunfalls von 1010 verstorben
∞ Yelinde von Windisch (*966 Zu Boron gegangen-1029), Tod bei der Eroberung der Burg nach der Einsetzung von Thuralf Farnwart als Vogt Grenzmarkens
  • Cerric von Waldbachtal (*984 Zu Boron gegangen-1011), Ritter
∞ Earwen von Kaltstetten (*989, Alter: 54), Edle aus Rondbirge bis 1011 auf Waldbachtal
  • Yann von Waldbachtal (*989 Zu Boron gegangen-1./2. Phex 1012), Tod als junger Heckenritter bei der 2.Schlacht auf den Silkwiesen vor Gareth
  • Yofenia von Waldbachtal (*992, Alter: 51), Vögtin von Krummaich seit 1029
∞ unbekannt