Argrawin von Quakenbrück

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Argrawin von Quakenbrück
Position:
Dient: Rohaja von Gareth
Stand: adlig
Profession: Ritter
Charakter: tugendhafter Ritter
Tsatag: 12.RON 1011 (31)
Gebiet: Keine Angabe
Familie: Haus Quakenbrück
Familienstand: ledig
Partner:
Eltern: Murak Hagrion von Windisch (986)
⚭ Liengard von Quakenbrück (986) 
Kinder:
Geschwister: Isewild von Quakenbrück (1010)
Verwandte: Isetraude von Quakenbrück
Spezies: Mensch
Geschlecht: männlich
Magie: nicht magisch
Größe: 179 Halbfinger
Augen: braun
Haare: dunkelblond
Verbündete: Haus Windisch
Einfluss: gering
Besonderes: Heckenritter


Gesinnung
Answinkrise: Loyalist
Meuterei: Loyalist


Wappen Haus Quakenbrück.png

Angaben von: 1036
NSC: Nein
Betreuer: [[Hat Betreuer::Benutzer:ehemals SC von Mornicala|ehemals SC von Mornicala]]

Offizieller Charakter
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Argrawin von Quakenbrück ist ein junger windhager Ritter aus der windhager Linie derer von Quakenbrück.


Erscheinung

Argrawin ist ein stattlicher Ritter, der stets mit einem entschlossenen Lächeln zur Tat streitet. Bisher ist ihm alles im Leben gelungen, sodass er große Zuversicht und Vertrauen ausstrahlt. Wenn er auf Reisen geht, trägt er eine lederne Brigantine in den Farben seines Hauses.


Hintergrund

Argrawin ist der Sohn der Junkerin Liengard von Quakenbrück zu Greynenhall und ihrem Gemahl Murak Hagrion von Windisch und Quakenbrück zu Greynenhall. Er absolvierte seine Knappschaft in den Nordmarken, fühlt sich daher auch der Familienlinie in den isenhager Landen verbunden. Unmittelbar nach seiner Schwertleite brach er auf, um zwölf göttergefällige Questen zu bestreiten, die ihm auferlegt worden waren. Bislang ist es ihm gelungen, in der ersten Queste der jungen Göttin Rahja zu huldigen, während die nächste Aufgabe ihn in den Eisenwald führte. Hier leistete er Zwergen Hilfe und ehrte damit den Herrn Ingerimm. Weitere Questen führten ihn nach Almada und darüber hinaus.

Charakter

Argrawin ist von ritterlichen Idealen geprägt und hängt unverdorbenen traditionellen Ansichten nach. Das Rittertum nimmt in seiner Vorstellung eine zentrale Rolle in der Gesellschaft ein, ist Schwert, Schild und Stütze des Reiches. Sein Handeln und Denken ist allerdings unpolitisch darauf ausgerichtet, selbst das Ideal eines tugendhaften Ritters zu verkörpern.

Trotz seiner langen Abwesenheit versteht sich der junge Ritter selbst zunächst als Windhager.


Werdegang

1011 Geburtsjahr
Geburt auf Greynenhall
1020
Beginn der Pagenzeit auf dem Weißenstein unter Efferdin ui Morrigandh von Harmhag
1025
Knappschaft in den Nordmarken
1031
Ritterschlag und Aventurie, Kämpfe in der Wildermark und Tobrien
1036
Rondra: Rückkehr aus der Wildermark nach der Märkischen Schlacht und Aufnahme an den Hof der Pfalzgräfin.