Urinai von Aichhain

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boronsrad.png Urinai von Aichhain
Allzeit Standhaft
Position: Baronin von Rondbirge (?-1031 BF)Baronin von Rondbirge und 'höchlich adlige Reichsrichterin' (aD)
Dient: Cusimo Garlischgrötz
Stand: adlig
Profession: Ritter
Charakter: rondragläubig, bescheiden
Tsatag: 14.RON 978 (63)
Borontag: 1030
Wohnort: Rondberg
Gebiet: Keine Angabe
Familie: Haus Aichhain
Familienstand: ledig
Partner:
Ehemalige Partner: Darea von Harden
Eltern:  
Kinder:
Geschwister: Morrigha von Aichhain
Verwandte: Rianod von Aichhain, Danu
Spezies: Mensch
Geschlecht: weiblich
Magie: nicht magisch
Größe: 173 Halbfinger
Gewicht: 80 Stein
Augen: braun
Haare: dunkelbraun
Einfluss: Keine Angabe
Besonderes: Reichsrichterin vermutlich ab 1014
Wappen: grüne Eiche auf goldenen Grund


Gesinnung
Answinkrise: Loyalist
Meuterei: Loyalist


Wappen Haus Aichhain.jpg

Angaben von: 1036
NSC: Ja
Betreuer: arland

Offizieller Charakter
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH

Urinai von Aichhain war bis 1030 die Baronin von Rondbirge und zuvor Reichsrichterin ab dem Großen Hoftag von 1014.


Erscheinung

Die Baronin war eine kräftige Frau gesetzten Alters.


Hintergrund

Urinai durchreiste nach ihrem Ritterschlag für drei Götterläufe Aventurien und soll auch das Bornland und elfische Gebiete durchquert haben. Es heißt, dass sie einiges an Vermögen in dieser Zeit erworben hat.
Anschließend trat sie als Offizierin in die kaiserliche Armee ein und nahm erfolgreich mehreren Schlachten teil. Aufgrund ihres rondrianischen Wesens stand sie stets der Rondrakirche nahe. Nachdem sie der Versuchung einer Spätweihe widerstanden hatte, wurde sie in Gareth stationiert. Auf dem Großen Hoftag von 1014 wurde sie zu einer höchlich adeligen Reichsrichterin berufen.

Nach dem Tod ihrer Mutter kehrte sie nach Rondbirge zurück und übernahm die Baronswürde. Trotz häufiger Reisen in das Reich und besonders nach Gareth war sie aufgrund ihres ruhigen und bescheidenen Charakters bei Vasallen und Untertanen gleichmaßen geschätzt und mit vielen auch persönlich bekannt. Erst eine schwere Verletzung und der Tod ihrer langjährigen Gefährtin Darea von Harden, ihrer Wachkommandantin, führte zu einem Rückzug Urinais von ihren Pflichten in der Lehensverwaltung. Sie legte viele Aufgaben in die Hände ihrer jüngeren Schwester Morrigha von Aichhain und bestimmte auch deren älteste Tochter Rianod zu ihrer Nachfolgerin.

Quellen

offizielle

  • Aventurischer Bote Nr. 159, Seiten A3-A4
  • Aventurischer Bote Nr. 154, Seite A2