Udamans Sippe

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Udamans Sippe ist neben Taurons Sippe die größte der alten Windhager Sippen.

Außerhalb der Sippen-Strukturen wird der Name Udaman daher oft auch stellvertretend für die Windhager Sippen im allgemeinen verwendet.

  • "Welcher von den Udamans hat denn angefangen?" (Zitat eines Harbener Gardisten, der zu einem handfesten Streit zwischen einem Garan und einem Gerfin gerufen wurde).


Wie auch bei den Taurons ist bei Udamans Sippe inzwischen der Familienverband viel mehr ein nomineller Zusammenschluss einzelner Sippen, als eine tatsächliche Einheit. Im Gegensatz zu den Garans, Gerfins, Hellrons und Cortaks gibt es keinen Sippenanführer oder andere Einrichtungen, die für die Einheit der Sippe sorgen könnten. Stattdessen teilen sich die meisten Familien wie eigenständige Sippen wiederum in Familien auf und führen ihr Leben vor sich hin.

Urahn und Stammvater von Udamans Sippe war Udaman, ein Holzfäller, der sich in der frühen Siedlerzeit im Windhag niederließ. Seine Nachfahren und alle die sich in ihrer Herkunft auf ihn berufen, rechnen sich heute zu der Sippe, die sich im Laufe der Generationen in zahlreiche Familien verzweigt hat, deren einflussreichste derzeit die Familie Eisenblatt ist. Weitere bekannte Familien aus der Udaman-Sippe sind die Holzers und die Kleibocks.

Zu finden sind die Udamans überall entlang der Windhagberge, in größerem Maße jedoch in der Mitte, beiderseits des Schattengrundpasses, während der Norden der Markgrafschaft von den Garans und Gerfins und der Süden von den Taurons dominiert wird. Fast überall führen die Udamanfamilien das Leben von Bergbauern und Viehhirten.