Rondbirge

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baronie Landmark Rondbirge
Landmark Rondbirge (Lage)
Region: Küste
Baronin: Baronin Rianod von Aichhain
Einwohner: ca. 2.100
Freie: mittel
Orte: Kellun, Rondberg, Kaltstetten
Burgen: Höhlenburg Windischhöh
Wege: Nördliche Küstenstraße, Gebirgspfad
Besonderes: Verwaltung durch Lehensvogt
Wappen Rondbirge.png
Angaben von: 1034
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH


Derografie

Unterregionen:

Flüsse: Windhaege, Weilwasser

Seen und Inseln:

Wälder, Heiden und Moore:

Verkehrswege: zur See das Meer der Sieben Winde, an Land die Nördliche Küstenstraße von Triveth nach Kellun, Gebirgspfad von der Windhaege nach Gräflich Greifenklamm (mit dem berüchtigten Gasthaus Rabenhorst)

Einwohner: ca. 2.100

Siedlungen:

Besonderheiten:


Altes Königsland

Inspector Cyprian ya Mornicala wurde korrekt aber zurückhaltend empfangen. Baronin Urinai ist in höfischen Dingen durchaus gewandt und sicherte ihm ihre Unterstützung bei der Untersuchung zu. Allerdings ist es schwer, genaue Unterlagen zu finden, nachdem die Baronie zur Zeit der Kaiser Bardo und Cella einigen Umwälzungen unterlag, bis dann das Haus Aichhain endgültig die Herrschaft übernahm. Über die Besitzlage zu Zeiten Kaiser Rauls gibt es widersprüchliche Dokumente. Hauptsächlicher Besitz derer von Grötz war das Dorf Singshag, das aber zur Zeit Kaiser Pervals dem Boden gleichgemacht worden war und danach nicht wieder aufgebaut wurde. Die 'Aschenbach'-Mühle in der Nähe könnte vielleicht auf dem Grund der Grötzener Flachsmühle erbaut worden sein, aber ein frühes Grundbuch gibt sie als Neubau vor 341 Jahren an. Über den genauen Standort der Flachsmühle existieren in der Baronie keine Aufzeichnungen mehr. Strittig ist ebenfalls das relativ umfangreiche ehemals Singshager Jagdrecht, da per kaiserlichem Erlass zu Zeiten Retos alle vormals bestehenden Jagdrechte aufgehoben und den Baronen von Rondbirge zugesprochen wurden. Der Inspector konnte sich frei bewegen, ihn begleitete bei seinen Nachforschungen Morrigha von Aichhain, die Schwester der Baronin. Sie ist eine sehr gelehrte Frau und beobachtet genau den Fortgang der Inspectio. - aus einem Bericht in Sachen Garlischgrötz-Lehen in Rondbirge ca. 1025 BF


Die Baronie Rondbirge liegt im Nordwesten der Markgrafschaft Windhag. (...)


Chronik

(...)
(...)



Der Adel

Der Hochadel

Wappen Haus Aichhain.jpg Haus Aichhain: Die Ambitionierten
Lehen: Baronie Rondbirge
Burgen:
Ortschaften:


Der Niederadel

Wappen Haus Windisch.png Haus Windisch: Die Uralten
Lehen: Junkergut Windischhöh
Burgen: Höhlenburg Windischhöh Ortschaften:

  • Annur Aluth von Windisch, Erster Ritter von Windischhöh und greises Familienoberhaupt (allgemein in der Familie nur der Annur genannt)



Wappen Haus Hinterbrück.png Haus Hinterbrück: Die Gespaltenen
Lehen: Junkergut Kellun
Burgen:(...)
Ortschaften: Kellun



Wappen Vorlage.png Haus Quellenbruch: (...)
Lehen: Junkergut Gürtzenklau
Burgen: (...)
Ortschaften: (...)

  • ehemals Myran von Quellenbruch Zu Boron gegangen, verstorbener Junker, gefallen an der Tesralschlaufe



Wappen Haus Aichhain.jpg Haus Aichhain: (...)
Lehen: Junkergut Krahenbruch
Burgen: (...)
Ortschaften: Krahenbruch



Wappen Haus Karrenstein.png Haus Karrenstein: (...)
Lehen: Rittergut Schrattenkamm
Burgen: Burg Hohenort
Ortschaften: (...)


Wappen Vorlage.png Haus Hornberg: (...)
Lehen: Edlenherrschaft Kaltstetten
Burgen: Wehrhof Kaltwasser
Ortschaften: Kaltstetten

  • (...)


Persönlichkeiten Rondbirges

Die Hofhaltung der Landmark