Radulf Eran Galahan

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Der aus dem alten Kusliker Adelshaus der Galahan stammende langjährige Amiral der Westflotte des Neuen Reiches und Markgraf vom Windhag setzte sich - nach einer kurzen Phase der Anarchie - direkt an die Spitze des Aufstandes der in Harben meuternden Matrosen und Seesoldaten (so genannte Meuterei von Harben). Der Aufstand war ausgebrochen, nachdem diese über längere Zeit hinweg keinen Sold mehr erhalten hatten und auch kein Nachschub mehr über den Schattengrundpass eintraf. Durch Piratenüberfälle zwischen Havena und Kuslik versuchten die Meuterer, ihre Versorgung sicherzustellen.

Daraufhin wurde Radulf Eran Galahan für abgesetzt erklärt. Seinem Nachfolger im Amt, Cusimo von Garlischgrötz, oblag es, die Piratengefahr zu bannen, und seinen treulosen Vorgänger gefangenzunehmen.

Zunächst gelang es Radulf, die Stadt Harben gegen die Belagerung durch die Goldene Legion Cusimos sowie die Kontingente des Grangorischen sowie des Windhager Adels zu verteidigen. Jedoch opferte er sich schließlich in der Seeschlacht am Kap Windhag, um seinem Vetter Romin Galahan von Kuslik die Flucht aus dem umkämpften Lieblichen Feld zu ermöglichen.

Neben anderem war Markgraf Radulf Eran Galahan als Sammler alter Artefakte, Waffen und Kunstwerke bekannt.

Er war ein Bruder der bekannten Landgräfin von Honingen Franka Salva Galahan sowie Halbbruder der noch bekannteren Rahja-Hochgeweihten Aillil Andara Galahan.

Publikationen

Wichtigste Quellen

  •  ???

Weitere Quellen

Erwähnungen

???