Neuordnung der Westflotte – Hildgit von Grötz wird Vizeadmiralin

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quelle

Artikel

Harben, Ingerimm 1035

Neuordnung der Westflotte – Hildgit von Grötz wird Vizeadmiralin

Travia sei Dank! Die traditionsreiche Westflotte des Raulschen Reiches ist wieder vereint. Admiral im Westmeer Cusimo von Garlischgrötz ernennt Hildgit von Grötz zur Vizeadmiralin, die damit ihrem Vater im Amt der Flottenkommandierenden nachfolgt.

Seit dem Tode des Kühnbrecht von Grötz (die Havena Fanfare berichtete) waren die in seiner Hand vereinten Ämter des Vizeadmirals der Westflotte des neuen Reiches sowie des Statthalters über die Markgrafschaft Windhag verwaist und erst im Ingerimm des nun vergangenen Götterlaufs geschah es, dass Admiral und Markgraf Cusimo von Garlischgrötz eine Entscheidung über die Nachfolge verkündete.

Dies geschah zu Havena im Rahmen der Brautschau für Prinz Finnian ui Bennain um dessen Hand auch der Herzog von Grangor und Markgraf von Windhag im Namen seiner Tochter Larona freite. Als aussichtsreichste Kandidatin, ihrem Vater Kühnbrecht in beiden Ämtern nachzufolgen, galt lange Hildgit von Grötz, eine fähige Seeoffizierin von altem windhager Adel und bisher Hafenkommandantin von Triveth. Es zeigte sich jedoch, dass Cusimo bereit war, für eine eheliche Verbindung seiner Tochter mit dem albernischen Prinzen den albernischen Wunschkandidaten, den früheren Admiral Königin Invers Rateral Bedwyr Sanin, als Vizeadmiral für das Kommando der Westflotte vorzuziehen.

Da die Braut des Prinzen nun jedoch nicht Larona von Garlischgrötz, sondern Talena vom Draustein heißt, sah der Markgraf nun davon ab, die albernischen Wünsche zu berücksichtigen. Stattdessen beförderte er wie erwartet Hildgit von Grötz zur Befehlshaberin der Flotte, der wohl niemand die nötigen Kompetenzen absprechen kann, zumal sie während der letzten Jahre von ihrem Vater auf seine mögliche Nachfolge vorbereitet wurde.

Überraschenderweise sah seine Durchlaucht jedoch davon ab, sie auch zu seiner Stellvertreterin im Amt des Markgrafen zu machen. Ob er ihr wohl das nötige politische Geschick nicht zutraute oder gemäß der alten Weisheit „Teile und herrsche“ nicht zu viel Macht in der Hand einer Untergebenen vereinen wollte, darüber mag nur spekuliert werden. Tatsache jedoch ist, dass zunächst die Belange der Flotte geregelt wurden, die Frage der Statthalterschaft aber noch offen blieb.

Die gute Nachricht bezüglich der Flotte lautet: Die Westflotte des neuen Reiches, zuletzt durch die albernische Separation gespalten in zwei unabhängige Teilflotten, ist endlich wieder vereint. Harben und Havena bilden zukünftig die Hauptstützpunkte und unterstehen beide der Admiralität in Harben, nun vertreten durch Vizeadmiralin von Grötz. Als Vertreter der Admiralität in Havena soll ein Großkapitän ernannt werden, welcher dem Befehl der Vizeadmiralin unterstellt ist. Wer dieser Großkapitän sein wird, ist noch offen. Definitiv fest steht wohl allein, dass es nicht der unglückliche Freiherr von Ila und Eiras Sanin sein wird, wie seine Durchlaucht bereits unmissverständlich zu verstehen gab.

Mit dieser Reorganisation werden nun auch die alten Flottenverbände wiederhergestellt, wenn auch mit Anpassungen an die Gegebenheiten der neuen Zeit. Die in Albernia stationierten Schiffe der Westflotte, rund ein Dutzend Segelschiffe unter Führung der Karacke „Flussvater“, bilden die I. und II. Hochseeschwadron mit Heimathafen Havena. In Harben sind zukünftig die III. Hochseeschwadron, 6 Karavellen und das Flaggschiff „Prinzessin“, sowie die I. Galeerenflottille stationiert. Die II. Galeerenflottille sowie die Zyklopenflottille des Neuen Reiches werden bis auf weiteres aus den Schiffsbüchern gestrichen. Die reichstreuen Verbände, die Anno 1027 aufgrund der Meuterei Harben in Richtung Hôt-Alem verließen, gelten fortan auch offiziell als der Südmeerflotte des Neuen Reiches zugeordnet, womit sie dem Befehl von Admiralin Deirdre Sanin unterstehen.

Die beiden altgedienten Triremen „Retos Treu“ und „Schattengrund“, die nach der Schlacht am Kap Windhag vom Reichsverräter Romin Galahan nach Havena entführt worden waren, werden zwecks Überholung in die Kriegswerft nach Harben überstellt. Dort sollen sie, zusammen mit den drei verbliebenen Biremen älterer Bauart, den Grundstock der neuen I. Galeerenflottille bilden. Hinzu kommt als Führungsschiff noch eine weitere Trireme neuesten Typs, mit deren Bau aber in diesen Tagen gerade erst begonnen wird.


Für die Havena-Fanfare, Sektion Harben

Sirlan Holzer (Windwanderer)