Kyndoch

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtansicht von Kyndoch, in der Stadtmitte die Große Handelshalle mit dem Phextempel, im Hintergrund der Große Fluss, rechts außerhalb der Mauern der Tempel der Travia
Kyndoch
Region: Altes Land
Einwohner: ca. 1.400
Stadtmeister: Efferdan Windock
Gasthöfe: Herberge Haus Weinsegen (Q7/P9/S12), Gasthaus Wellenbrecher (Q4/P4/S10), Kneipe Zur wilden Sau (Q1/P2/S10) und weitere Kneipen und Herbergen, darunter die gemütliche Taverne Beerenschüttler
Handel: Hafen
Handwerk: Kyndocher Tuch
Tempel: Flinkzüngiger (Phex), Regenherr (Efferd), Treusorgende (Travia)
Truppen: 1 Banner Stadtwache, mehrere Dutzend Söldner, potentiell die Sippe Gerfins mit der ein alter, einseitiger Verteidigungsvertrag besteht
Besonderes: Kyndocher Gerfinhaus
Wappen Reichsstadt Kyndoch.gif
Mit freundlicher Genehmigung der
Ulisses Spiele GmbH
Datei:Karte von Kyndoch.jpg
Stadtkarte von Kyndoch, Quelle: Bleiche Gestalten in der Abenteuer-Anthologie Stromschnellen

Kurzbeschreibung

Kyndoch ist eine freie Reichsstadt, gelegen am Großen Fluss und prosperierendes Handelszentrum an der Schnittstelle zwischen den Provinzen Albernia, den Nordmarken und der Markgrafschaft Windhag. Kyndoch ist Mitglied im Reichsstädtebund.

Allgemeines

Weltoffene und wehrhafte Handelsstadt mit vielen Durchreisenden, Söldnern und Abenteurern. Die Stadt liegt eingebettet in die ausgedehtnen Ländereien des Reichslands Flachstein, das vom Großen Fluss bis an den Fuß der Windhagberge reicht und dem der 1032 BF neu eingesetzte Reichsvogt Efferdan Wellenstein vorsteht. Die Stadt ist zudem strategisch recht gut gelegen, denn ihre Nordseite schützt das Kyndocher Moor, die Ostseite wird vom Großen Fluss und ihre Südseite vom Sarpedelta behütet.

Kyndoch bildet den Hauptumschlagplatz für Waren aus dem nördlichen Windhag. Güter wie Kalk, Holz, Getreide und Obst werden hier verladen, während Werkzeuge und Waffen aus dem Isenhag und Bier aus dem fernen Kosch angelandet werden. In den letzten Jahren suchen auch wieder vermehrt Thorwaler die Stadt auf und bringen Flachs, Felle und Kunsthandwerk aus dem hohen Norden. Ein Handelsgut, das besonders im Alten Land geschätzt wird, ist das Kyndocher Tuch.

Die Stadt Kyndoch wurde ca. 150 BF von Thorwalern unter der Führung Djannan ui Bennain gegründet. Von Anfang an bildete Kyndoch das Zentrum des thorwalschen Siedlungsgebietes, des Hjaldelag. Danach war es über Jahrhunderte hinweg die Residenz der Grafen von Kyndoch aus dem Hause Bennain, bevor diese 600 BF in den Havener Fürstenpalast umzogen. Mit dem Ende der Grafschaft Kyndoch erhielt die Stadt im Jahr 759 BF den Status einer Reichsstadt. Noch heute feiert man jedes Jahr im späten Ingerimm mit den Thorwaltagen die Stadtgründung vor rund 800 Jahren.

Bei den Gerfins, die auch ringsum im Alten Land leben, heißt Kyndoch nur "die Stadt". Wer bei der Sippe den Namen "Kyndoch" verwendet, markiert sich selbst als eine Hinterwäldlerin.


Kyndoch erkunden

Aus welcher Richtung nähert ihr euch unserer Stadt, der schönsten am ganzen Großen Fluss?


  • Aus den Nordmarken über die Reichsstraße? Dann werdet ihr in der Baronie Kyndoch über die Lagerstadt anreisen.
  • Über den Großen Fluss? Dann werdet ihr im Hafen vor Anker gehen.
  • Kommt ihr von der Sarpe aus dem Süden? Dann gelangt ihr zuerst an das Viner Tor.
  • Ihr nähert euch der Stadt von Westen aus? Dann werdet ihr euch der Stadt über den Weg, der in Kyndoch Heimgang heißt, oder vom alten Jaldingplatz her der Stadt nähern.
  • An euren Beinen klebt der Schlamm, nachdem ihr das Moor im Norden Kyndochs hinter euch gelassen habt? Ihr bekommt richtig Lust auf ein Badehaus, als ihr euch dem Vener Tor nähert.

Stadtviertel

Wichtige Örtlichkeiten

  • Alter Platz mit dem Gründungsdenkmal
  • Tempel der Treusorgenden (Travia) vor den Toren der Stadt an der Stelle der früheren Burg Drachenkopf
  • Lagerstadt am östlichen Flussufer
  • Gerfinhaus

Wichtige Persönlichkeiten

Weitere Persönlichkeiten

Wichtige Handelshäuser


Ausgewählte Ereignisse aus der Geschichte Kyndochs


Quellen

Offizielle Quellen