Klippenstraße

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Klippentraße ist die allgemeine Bezeichnung für die Landstraße, welche von Triveth im Norden über Harben nach Süden bis ins liebfeldische Grangor führt. Dabei folgt sie der Küste des Windhag, die hier auf dem Großteil ihrer Länge als ausgeprägte Steilküste verläuft.

In Grangorien kennt man den südlichen Abschnitt zwischen Grangor und Harben als Windhager Straße oder auch Windhager Stieg.

Beschreibung

Abschnitt: Triveth - Harben

Unnmittelbar südlich von Triveth, wo sie an den Schattengrundpass anschließt, steigt die nach Harben führende Klippenstraße an und verläuft über etwa zwei Drittel der Strecke an der felsigen Küste entlang. Stellenweise ragen die senkrechten, kalkweißen Klippen, auf denen die Straße entlangläuft, bis zu 200 m über den Meeresspiegel empor. Mancherorts erstrecken sich felsige Abhänge mit bis zu hausgroßen Kalkbrocken weit hinaus ins Meer. Schließlich ziehen sich die Klippen wieder zurück und die Straße sinkt langsam bis auf Meereshöhe ab. Noch ein gutes Stück oberhalb des Wassers liegt das Dorf Felshöhe, das sich für eine letzte Übernachtung vor Harben anbietet.

Etwa 10 Meilen südlich von Triveth stößt die Salzsteige von Osten kommend auf die Klippenstraße, ein alter Saumpfad über das Gebirge, welcher den Baronen von Salzsteige untersteht.

Nach Felshöhe verläuft die Straße durch hügeliges Gelände, meist ein wenig abseits des Felsenstrandes, der sich nur gelegentlich mit Sandstrand abwechselt. Erst kurz vor Harben wird das Gelände wieder schwieriger, die Straße sinkt ab und verläuft innerhalb eines breiten, von Menschenhand ausgehobenen Grabens. Zweimal erheben sich beiderseits des Weges hohe Festungswälle über eine Länge von jeweils etwa 100 Schritt, die aufgrund des felsigen Geländes nicht umgangen werden können und Teil der äußeren Verteidigungsanlagen Harbens sind.

Abschnitt: Harben - Harpenstein

In Harben nennt man die nörlich und südlich an die Stadt anschließenden Teile der Klippenstraße Nordpass und Südpass, stellen sie doch zu Lande die einzigen Zugänge zur Stadt dar.

Innerhalb Harbens windet sich die Straße über die Nebelstiege durch die verwinkelte Unterstadt, durchquert die Oberstadt und überwindet am südlichen Stadttor mit Hilfe der Siegesbrücke die Tiefe Bresche. Von dort aus verläuft sie weiter zur Festung Wettershag.

Nachdem die Straße die Festung Wettershag durchquert hat, verschlechtert sich ihr Zustand, so dass sie oft nicht mehr als ein Trampelpfad und nur eine Wagenspur breit ist. Sie durchquert mehrere kurze, gefahrvolle Pässe durch das Vorgebirge und erreicht schließlich Harpenstein, den Hauptort der Baronie Südhag.

Abschnitt: Harpenstein - Grangor

Südlich von Harpenstein lässt die Straße das Kap Windhag mit dem Trockenplatz Thunklipp rechts liegen, windet sich durch einige Vorberge des Windhaggebirges, um östlich des Kaps wieder an der nun südlichen Küste des Windhags zu verlaufen. Ab der Grangorischen Zollfestung Nervuk wandelt sich das Bild und der zuvor oft unwegsame Stieg verläuft als gut ausgebaute Küstenstraße weiter, passiert des Herzogs Residenz Burg Windehag und erreicht schließlich die Stadt Grangor.

Publikationen