Bleiche Gestalten II

Aus WindhagWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Da in Bleiche Gestalten der Hintergrund der Sippe noch in den Kinderschuhen steckte, mag der geneigte Meister hier Anregungen aufnehmen, um den Plot von Bleiche Gestalten weiter aufzunehmen.

Hinter den Kulissen

Die Sold war schon lang nicht mehr eingetroffen und von neuen Gefangenen hatte man auch schon viel zu lang nichts mehr gesehen. Also befahl die Kommandantin Quakenbrück Reisende und Wilderer der Umgebung gefangen zu nehmen. Das erwies sich nach einiger Zeit als immer schwieriger, da es von beidem nicht mehr viele gab. Und so stahl man Leute von den Gerfins. Ein Untier treibe sich beim Steinbruch rum, sagte man sich. Dietlinde, die schon seit langem Geschäfte mit den Leuten vom Bruch machte, glaubte diesen Gerüchten nicht, da sie von den Schwierigkeiten der Kommandantin wusste. Sie verhandelte mit ihr und kam dabei auf eine blendende Idee. Es hieße zwei Mücken mit einem Riemen erschlagen, wenn sie Drei, mit denen sie im Streit lag und bei denen sie hohe Schulden hatte, ganz einfach dem Streinbruch verkaufen würde. So verriet sie die Drei und ließ sie für bares Geld gefangen nehmen, als sich eine gute Gelegenheit bot. Geschlagen und geknechtet hörten die Drei, dass sie von Dietlinde verkauft worden waren und schworen ihr tiefe Rache. Die kalte Wut und die Erniedrigung trieben sie an, Eine wurde erschlagen und kurz darauf flohen die zwei Übrigen erfolgreich und kamen ins Dorf zurück. Währenddessen wurde Madalin von den Häschern, die nach den Zweien ausgesandt worden waren, gefangen genommen. Mit einem Plan stellten sich dann die Zwei bei Dietlinde ein und offenbarten ihr ihre Rückkehr und die Gefangennahme Madalins. Sie eröffneten Dietlinde, dass sie den Verrat an der eigenen Sippe allen eröffnen würden, wenn Dietlinde nicht den Forderungen der Zwei entsprechen würde. Dietlinde sollte alle Schulden zurückzahlen, den Zweien Vorteile verschaffen und um zu erfahren, welche Schmerzen sie erdulden mussten, dürfe Dietlinde niemandem von der Gefangennahme Madalins erzählen. In dieser Zwickmühle, die durch ihre eigene Untat zustande gekommen war, verzweifelte Dieltinde zunehmend. Sie musste allen erzählen, dass ihre Tochter gestorben sei. Niemand aus ihrer Sippe durfte die Wahrheit erfahren. Doch dann kamen die Helden und alles wurde anders. Alles bis auf die stille Vereinbarung, dass die Zwei nie vom Verrat berichten würden und dafür bestimmen dürften, was die Sippenälteste will. Ihnen war eine beherrschte Älteste lieber und der Ältesten ein halbes Amt lieber als gar keins.

Charaktere

Zentraler NSC des Plots ist die Sippenälteste Dietlinde, die 1028BF nicht gänzlich unangefochten ihr Amt inne hat. Ihr Ehemann Vitold Gerfin, dessen Sohn Markan Gerfin heutzutage Sippenoberhaupt der Gerfins ist, arbeitet 1028 gegen Dietlinde. Hier kann der skandalöse Vorfall, der Auslöser von Bleiche Gestalten ist, weitergeführt werden.